Ergebnis 1 bis 5 von 5
  1. #1
    Milchzahnverlierer
    Registriert seit
    19.01.2012
    Beiträge
    369
    Danke vergeben
    42
    54 Danke erhalten.

    lockstoffe nutzen?

    weiß jemand (oder wie krieg ich es heraus), welche unwiderstehlichen lockstoffe in manchen leckerli enthalten sind?
    gibt es dazu irgendwelche studien? bis jetzt hab ich noch keine gefunden (auch keinen funktionierenden lockstoff.)
    ich würde schrecklich gern diese lockstoffe dazu nutzen, meine katzen dazu zu bringen, ihre gesunden fleischmahlzeiten zu fressen.
    es kann doch nicht sein, dass diese mittel so geheim sind.

    marlene
    Fee

  2. #2
    Girlie
    Gast
    Gäbe es Lockstoffe, könnten die Firmen unendlich Geld verdienen. Jeder Futtermittelhersteller würde das Zeug in sein Futter machen und schon wäre die Konkurrenz ausgebootet. Es wäre machbar, weil es keine Deklarationspflicht gibt.

    So einfach ist das nicht mit dem Futter. Es gibt eine Prägung beim Futter. Alles was Katz mit angenehmen Erinnerungen verbindet, ist für sie gut.

    Wir Menschen lieben in der Regel Süßes. Die Muttermilch ist süß- süß gib uns die Sicherheit, dass wir Ungiftiges zu uns nehmen. So gesehen ist "Süßes" Lockstoff in unseren Nahrungsmitteln. Die Prägung auf Süßes ist also sehr früh!
    Und doch gibt es Menschen die absolut nichts Süßes mögen.

    Das Verhalten kann man auf Katzen übertragen. Wobei Katzen Süß nicht schmecken können. Also der Zucker in manchen Futter dient nur der Farbgebung.
    Aber, was die kleinen Katzen beim Züchter zu fressen bekommen, wird ihnen immer schmecken.

    Das hilft dir jetzt aber nicht bei deinen Problem- hmm!

    Es gibt einen Weg, Katzen umzugewöhnen. Das erfordert viel Zeit und Geduld. Geduld deshalb, weil Katz unendlich viel Geduld hat.

  3. #3
    Girlie
    Gast

    Futterumstellung

    Das lässt sich auch auf Nassfutter übertragen! Ich schreibe das nicht um (habe es von meinen Rechner hier rein kopiert), weil es in der Regel Trofu-Freaks sind, die Probleme machen

    Das wichtigste ist: Konsequenz -ganz wie bei der Kindererziehung.

    1. Gewöhne sie bitte an feste Futterzeiten. Das ist für die kommende
    Umgewöhnung das A und O!
    Du stellst ihre Näpfchen hin, lässt sie fressen, und räumst es spätestens nach 30 Min. wieder weg. Ausreden wie keine Zeit, muss arbeiten u.s.w. gelten nicht.
    Morgens vor der Arbeit, Spätnachmittags nach der Arbeit und abends vor dem
    Schlafen gehen -das schafft jeder.

    2. Und jetzt geht es der Vorliebe für Trofu an den Kragen.

    Sie haben sicher ein besonders geliebtes Futter, ebenso wie eines, das sie nur
    "mit langen Zähnen" fressen? Gut so, denn ab jetzt bekommen sie immer 2
    Näpfchen mit Futter hingestellt: in dem einen befindet sich das
    ungeliebte TroFu, so wie es aus dem Beutel kommt; im 2. Näpfchen ist ihr
    Lieblingsfutter -allerdings in einem kleinen Wassersee.
    Dieser "See"sollte am Anfang nicht mehr als 1 Teelöffel Wasser sein, das TroFu darin noch knackig. Wenn sie jetzt an das LieblingsTroFu mit Wasser gehen,
    haben sie verloren. Denn von mal zu mal ist etwas mehr Wasser im Futter
    und gleichzeitig weicht es auch immer etwas länger ein, bis sie
    schließlich das TroFu aufgeweicht fressen (kleiner Tipp: mit warmen
    Wasser wird das TroFu aromatischer) Das 2. Näpfchen mit dem ungeliebten
    TroFu wird von da an "vergessen". Aber: steigere die Aufweich-Dosis
    langsam, sonst wird sie wieder verweigern.

    3. Sie fressen nun aufgeweichtes TroFu. Das ist schon einmal die halbe
    Miete. Sie werden nicht mehr so viel trinken, können ihren Wasserhaushalt
    besser ausgleichen, aber: wir wollen ja mehr. Sie sollen ja beizeiten
    hochwertiges Nassfutter fressen. Also beginnt dieses Spiel erneut: 1
    Näpfchen mit ungeliebten aufgeweichten TroFu, ein 2. mit dem
    LieblingsTroFu (natürlich auch aufgeweicht), unter dem ist aber eine
    Winzigkeit DoFu gemischt. Gehen sie jetzt an das ungeliebte "pure"
    AufweichTroFu, ist die Dosis Nassfutter im geliebten Futter immer noch
    zu hoch. Senke sie ab, bis sie lieber an das Futter mit der
    Winzigkeit Nassfutter geht - und steigere den Nassfutteranteil ganz
    langsam, von Mal zu Mal mehr. -Letztendlich fressen die Katzen Nassfutter pur.


    Wichtig:
    Ab dem Zeitpunkt, an dem du anfängst, etwas Wasser unter´s TroFu zu
    geben, ist TroFu pur selbst als Leckerli TABU! In der Beziehung sind
    unsere Miezen wie Alkoholiker: selbst die kleinste Dosis lässt sie
    rückfällig werden!

    Bleibe bitte ihrer Gesundheit zuliebe konsequent, auch wenn sie jammert.

    Setze weder dich noch die Katzen unter Druck -schon gar nicht unter
    Zeitdruck. Lass dir Zeit und überstürze nichts. Selbst wenn die
    Umgewöhnung ein Jahr dauert. Hauptsache, sie frisst nicht ihr Leben lang
    TroFu.

  4. #4
    Milchzahnverlierer
    Registriert seit
    19.01.2012
    Beiträge
    369
    Danke vergeben
    42
    54 Danke erhalten.
    danke, girlie, für die viele mühe!
    jetzt muss ich aber erst einmal heftig denken, um das auf unsere situation zu übertragen.
    problem: ich darf ihnen ihr geliebtes kindheits-trofu nicht mehr geben, egal, wie gierig sie darauf sind. (sie vertragen es nicht gut und bekommen ständige durchfall-schübe davon; fee verdirb sich auch noch den magen daran.)
    im moment (seit 4 1/2 monaten auf entzug) fressen sie einfach VIEL ZU WENIG.
    das verträglichere trofu schmeckt nicht, nafu auch nicht.
    von beidem fressen sie am tag jeweils so 30-40g.
    irgendwie konsequent zu sein trau ich mich gar nicht aus angst, sie könnten noch weniger fressen.
    verstehst du, warum ich so gierig auf ein lockmittel bin?

    marlene
    Fee

  5. #5
    Girlie
    Gast
    Hallo Marlene, ich verstehe deine gier nach so einem Hilfsmittel.

    Glaube mir eines- es ist noch nie eine Katze vor einem vollen Napf verhungert! Sie haben einfach den längeren Atem (wir sind etwas zu weichherzig) Ein Blick in die Augen genügt und man ist versucht....

    Wenn du es so machst, mit homöopatischen Dosen unter das Futter, dann funktioniert es. Ist allerdings schon etwas aufwändig.

    Die Katze ist geduldig- du bist geduldiger

Ähnliche Themen

  1. lockstoffe in trockenfleisch?
    Von Marlene im Forum Leckerlies
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 29.04.2012, 21:20

Lesezeichen

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •